Chris   Mennel
KUNST

Originale
Home ] Nach oben ] Schlagloch ] [ Originale ] Schubladen ] Essay ] Presse ] Kompass ] Expansion ] Kunst 2000 ] Weg ] Kunst 2015 ] Kunst 2016 ]

Es gibt über lange Strecken keine Originale von mir.      Überwiegend erstelle ich Bildbände und präsentiere Museen.

Meine frühe Originalkunst, soweit sie vorhanden ist, rücke ich nicht heraus. Es handelt sich dabei um etwa 400 Aquarelle und 1000 Grafiken. Meine etwa 5000 Fotos auf Lichtbild-Basis und 200 Filme bieten ja vom Material her kein ausstellbares Original. Zufällig habe ich aber in der Analog-Zeit, bis heran ans alte Jahrtausend, ein limitiertes Kontingent echter Fotoabzüge erstelle, etwa 200, fast alles Einzelexemplare. Tja. Die kosten jetzt.

Bei vielen Originalen, seien es Fotos oder Zeichnungen, muss ich die Pracht und den Tiefgang, wie ich ihn erlebe, mit digitaler Aufarbeitung herauskitzeln. Solche Aufarbeitungen sind dann aber kopierbar. Es gibt aus dem Computer heraus zunächst kein Original.

Für zwei Museen und Hyperkino gibt es originelles Licht am Ende der Kopierstrecke: Der Computer kann Maschinen kommandieren, und diese kann ich im Produktionsmoment steuern. Aus Hunderobotern kann ich wieder individuelle Hunde zaubern. Aus kopierbarer Vorlage erarbeite ich gemeinsam mit Computer und Plotter Einzel-Gemälde im einfachen Fall, Reliefs im interessanten Fall. Und bei den derzeit fünf skulpturalen Angeboten von Hyperkino wird der Film im Monitor pro Skulptur identisch sein, jede Skulptur aber ist ein Neuwerk.

Soweit der Handschlag mit dem Kunstkäufer. Zu gleichen Teilen sympathisiere ich alsdann noch mit dem Leser und dem Besucher. Echte Bücher möchte ich erstellen, aufschlagbar ohne elektrischen Strom! Und echte Besucher wünsche ich in meinen Museen. Es soll sich lohnen, dort hin zu gehen.

  

Zum Bild rechts: Hier sind "Originale" - aber diese Dias direkt zu verkaufen wäre absurd. Sie brauchen den Papierabzug - und der lässt sich im Prinzip vielfach erstellen. ABER es gibt nur etwa 200 großformatige Papierabzüge aus der Zeit von 1993 bis 1999, in der ich meine Fotos ausstellte. Bis jetzt (2013) habe ich nie mehr Abzüge anfertigen lassen. UND die damalige Art, im "Analogzeitalter" Papierabzüge aus Lichtbildern herzustellen, existiert nicht mehr. Voliá, nous avons des originales :-)
......................................................................